Am Dienstag gegen 09:45 Uhr brach im Obergeschoss eines Einfamilienhauses am Felder Bahnhof ein Feuer aus. Die in der Obergeschosswohnung lebenden Flüchtlinge meldeten

den Brand den im Untergeschoss wohnenden und gerade frühstückenden Hausbesitzer.

Die Eintreffenden ersten Einsatzkräfte stuften den Brand zügig von einem mittlerem Brand zu einem Großbrand, wodurch weitere Einsatzkräfte der umliegenden Wehren angefordert wurden.

Die Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Achterwehr erfolgte um 09:52 Uhr. 10 Minuten später rückte das erste Fahrzeug mit nur 3 Mann Besetzung zur Einsatzstelle aus. Hier ist aber anzumerken das die meisten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Achterwehr, wie bei anderen Wehren übrigens auch, auswerts arbeiten und deswegen einen langen Anfahrtsweg haben. Das zweite war später voll besetzt und auch so rückten immer wieder neue Kräfte an.

Wir unterstützten die Brandtbekämpfung mit 5 Atemschutzgeräteträger Absperrposten an der L48 und organisierten die Wasserversorgung vom Hydranten bis Höhe Bahnhof.

Gegen 13:00 Uhr haben wir die L48 wieder für den Verkehr freigegeben, und die meisten Achterwehrer rückten wieder ab. Die Brandbekämpfung war bis dahin abgeschlossen und einige Kameraden blieben noch für Nachlöschaufgaben. 

 

felder Bahnhof

 

Weitere Berichte:

Einsatzbericht freiwillige Feuerwehr Felde:

http://www.ff-felde.de/index.php/einsaetze1/einsatzbericht/38

 

Aus der Presse:

KN-Online vom 21.06.2016

http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Rendsburg/Feueralarm-am-Bahnhof-Brandsbek

KN-Online vom 23.06.2016

http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Rendsburg/Ehepaar-erfaehrt-Welle-der-Unterstuetzung-nach-Brand